Rio +13 / Johannesburg +3 / Minden 2005

Aktionswoche vom 6. bis 9.9. 2005

„Unsere Zukunft - Eine Welt“ so lautete das diesjährige Motto von Rio+13 mit dem Themenschwerpunkt „Aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit“.

Über 200 Millionen Kinder unter 15 Jahren arbeiten! 73 Millionen sind jünger als 10 Jahre. Diese Zahlen veröffentlichte die ILO (Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen) im Jahr 2002. Tendenz steigend.

 

******

 

Foto - Impressionen

Auf insgesamt 12 Stationen konnte man u.a. Tüten kleben und bedrucken, Teppich knüpfen, Schuhe putzen oder Stempel schnitzen

Die Mühseligkeit der Kinderarbeit selbst erfahren: Teppich knüpfen

Heimische Künstler beteiligten sich an der Aktion
Foto: Kader Aggad (Bildhauerei)

Kinderarbeit erfahren und aktiv werden gegen ausbeuterische Kinderarbeit, dazu gab es verschiedene Aktions- und Informationsangebote: Im Eine -Welt-Mobil fanden die Kinder spielerischen Zugang zum Thema „Kakao und Kinderarbeit“.
Beim „Flaschenpostamt“ hinterließen die Kinder ihre „Message“ gegen Kinderarbeit und schickten später ihre Botschaften auf die Reise entlang der Weser.
Tütenkleben wie in Indien und anschließend in der mobilen Druckwerkstatt einen Spruch eigener Wahl drucken, Stempel schneiden, mit der Künstlerin Nirgül Kanter ein gemeinsames Bild zum Thema malen und zusammen mit dem Bildhauer Kader Aggad an einer Skulptur arbeiten, Teppich knüpfen und Schuhe putzen – das waren die Erfahrungsfelder.
Ihr Wissen über Kinderarbeit und Fairen Handel auf die Probe stellen und dabei etwas für Klassengemeinschaft gewinnen, konnten die SchülerInnen beim Entwicklungs-Quiz.
Am Info-Stand wurden weitere Unterschriften gegen ausbeuterische Kinderarbeit gesammelt. Diese wurden dann zusammen mit den anderen 450 Unterschriften an den Bürgermeister Buhre übergeben. Die Unterschriftübergabe war mit der Aufforderung an die Stadt Minden verbunden, sich für ein faires kommunales Beschaffungswesen mit Produkten ohne ausbeuterische Kinderarbeit einzusetzen.
Kulinarische Fairwöhnungen gab es am Stand des Weltladens. Afrikanische Trommelklänge, spanische Musik und die Clownin Saxofool unterstützten die powervolle Atmosphäre auf dem Marktplatz.

Gemeinsam mit dem Eine-Welt-Mobil beteiligten wir uns am Sonntag, den 10. September am Kinderfest des Kinderschutzbundes. Was „Fair play - fair life“ bedeutet, das konnten die Kinder spielerisch am Beispiel der Fußballproduktion erfahren. Zusätzlich wurde eine Produktauswahl aus dem Fairen Handel angeboten und Quinuawaffeln sowie Apfel-Mango-Saft verkauft.

 

Zur MT-Online- Berichterstattung vom 09.09.05

1000 Tüten kleben für wenig Reis
Eine-Welt-Tag auf dem Marktplatz zeigt die Schattenseiten der "Geiz-ist-geil"-Mentalität

Minden (mt). "Hier können Kinder Arbeit bekommen", wirbt ein Schild mit großen Lettern. Und, kleiner geschrieben: "Für geringen Lohn." Klingt nach einem zweifelhaften Angebot. Ein Dutzend Kinder hockt dennoch auf dem Boden. Konzentriert falten und kleben sie Papiertüten zusammen. Von Anja Peper

Für die Schüler aus Minden und Hille ist es nur ein Spiel von 20 Minuten - für Kinder in Indien bitterer Ernst. Kinderarbeit war gestern das Thema des Eine-Welt-Tages auf dem Marktplatz. Die Aktion "Tüten kleben" war eine von zwölf Stationen und Programmpunkten. Ehrhardt Wichmann (72), der schon sechs Mal in Indien war und dort auch Kinderarbeit gesehen hat, spielt den Chef. Das heißt: Nachdem die Kinder 20 Minuten geklebt haben, müssen sie bei ihm antreten und das Ergebnis ihrer Arbeit
vorzeigen. "Also - wie viele Tüten habt ihr geschafft?", fragt er eine Gruppe. 46. "Und wie viele hättet ihr dann in einer Stunde geschafft?" - Die Schüler grübeln. Etwas zu lange. "In Indien müssen die Kinder schneller und auch ziemlich genau rechnen können, wenn sie von dem Chef nicht übers Ohr gehauen werden wollen", konstatiert Wichmann streng. Dann zeigt er den Kindern ein winziges Tütchen Reis: "So, diese Menge Essen könnt ihr euch heute von der Arbeit kaufen."
[...]

Zum vollständigen Artikel vom 09.09.05 im PDF-Format

 

 

Ausstellungseröffnung „Unsere Zukunft – Eine Welt“
am 29. August 2005 in der Bürgerhalle durch Bürgermeister Michael Buhre

Mit der Eröffnung der Ausstellung „Unsere Zukunft – Eine Welt“ am 29. August wurde das Motto der diesjährigen „Rio - Veranstaltung“ thematisch eingeführt. Am Beispiel von Projekten zu den Themenschwerpunkten Fairer Handel, Gerechtigkeit und Frieden, Globales Lernen und Kultureller Dialog, Klima und Energie wurden Möglichkeiten zum Eine-Welt-Engagement aufgezeigt.
Ergänzt wurde die Ausstellung um eine Präsentation von lokalen Initiativen, Vereinen und Gruppen aus dem Eine-Welt-Bereich. Zahlreiche Schulgruppen besuchten die Ausstellung, die vom 29. August bis zum 16. September in der Bürgerhalle gezeigt wurde. Parallel zur Ausstellung war das Eine-Welt-Mobil für vier Tage im Einsatz an Schulen mit Lernangeboten aus der Welt des Fairen Handels.

 

**********

 

Hintergründe

Armut ist eine Ursache für Kinderarbeit – Kinderarbeit ist eine Ursache für Armut

In vielen Regionen sind Erwachsene arbeitslos, während Kinder arbeiten und nicht in die Schule gehen. Mangelnde Bildung führt dazu, dass diese Kinder auch als Erwachsene ihren Lebensunterhalt nur als Tagelöhner oder Hilfsarbeiter verdienen können. Reicht ihr Einkommen für eine Familie nicht aus, werden auch ihre Kinder wieder arbeiten. Arbeitgeber stellen Kinder ein, weil sie billiger sind. Kinder sind nicht in der Lage, sich gegen ausbeuterische, gesundheitsschädliche und gefährliche Arbeitsbedingungen zu wehren. Kinderarbeitern wird das „Kind sein“ verwehrt, werden Bildungschancen verweigert und ihr Kapital – Gesundheit zerstört. Wir fordern Rat und
Verwaltung der Stadt Minden auf, den Bezug von Produkten, die mit ausbeuterischer Kinderarbeit hergestellt wurden, auszuschließen. Der Kauf von fair gehandelten Produkten wie Blumen, Tee, Kaffee, Orangensaft etc., führt zum Rückgang von ausbeuterischer Kinderarbeit und damit zu mehr Gerechtigkeit in der Welt.

„Unsere Zukunft – Eine Welt“ Ausstellung

Vom 29. August bis 16. September 2005 ist die Wanderausstellung „Unsere Zukunft – Eine Welt“ in der Bürgerhalle zu sehen. Sie greift die Themenkomplexe Fairer Handel, Klima und Energie, Gerechtigkeit und Frieden, Globales Lernen und kultureller Dialog auf und präsentiert die wesentlichen aktuellen Informationen. Für die Ausstellung konnten einige Prominente gewonnen werden, die mit „Wort und Bild“ Stellung beziehen und zum Engagement motivieren. Die unterschiedlichen Projekt- und Aktionsbeispiele von Eine-Welt-Gruppen und -Initiativen in NRW zeigen Möglichkeiten auf, wie sich jede und jeder einzelne von uns für die „Eine Welt“ engagieren kann.

 

**********

 

PROGRAMM

Gemeinsam für Kinderrechte – gegen ausbeuterische Kinderarbeit

Rio +13 in Minden: Für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung

Information + Unterhaltung + Kunst + Spass + Interkulturell + Weltoffen

9. Sept. 2005 | 9.30 – 13.00 Uhr | Marktplatz Minden

Buntes Bühnenprogramm mit Musik, Aktion und Information

Parcours rund um das Thema „Kakao“
  mit dem Eine-Welt-Mobil
Eine-Welt-Quiz
Tüten kleben mit Ehrhardt Wichmann
Tütendruckerei mit Ingo Cesaro
Flaschenpostamt mit Reinhard Hammann
Teppich knüpfen
Schuhe putzen
Malaktion mit Nirgül Kanter
Stempel schnitzen mit Angela Pähler und Petra Weimer
Darstellung von Bildhauerei mit Kader Aggad
Musik mit Lopez and Friends und dem African Culture Club
Clownerie mit Clownin „Saxofool“

12.00 Uhr:
Überreichung der Forderungen und Unterschriften gegen ausbeuterische Kinderarbeit an den Bürgermeister der Stadt Minden Michael Buhre.

Veranstalter, Kontakt und Information: Informationszentrum 3. Welt

Kooperationspartner: Kulturzentrum BÜZ | Kinderschutzbund | Minden Marketing
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, OV Minden

Unterstützt von:
Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft- und Verbraucherschutz NRW
Sparkasse Minden-Lübbecke

 

Kulturprogramm im BÜZ

Fr. 09.09. | 15.00 – 19.00 Uhr

15.00 Uhr: MINDEN – BAHREIN: Das Künstlerbuch
Neuhaus – Küstermann – Abdul Rahim –
Buchpräsentation – Lesung – Performance

16.00 Uhr: MEIN LEBEN ALS PERFORMANCEKÜNSTLER
Diavortrag mit Diskussion, Kleines Theater am Weingarten

19.00 Uhr: GARTEN DER POESIE
Alter Friedhof, Botanischer Garten

Sa. 10.09. | 13.00 Uhr

BOOKS2EAT – Essbare Bücher: OPEN AIR Johanniskirchhof
Wir laden nun alle Mindener und Mindenerinnen ein, ihre selbstgebackenen Bücher der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ob das gebackene Buch ausgestellt wird, oder ob aus dem „Originalbuch“ etwas vorgetragen wird, ob das selbstgebackene Buch eigenes Geschriebenes, ein Simmel, ein Proust oder die Gebrauchsanweisung für die Herstellung von gebackenen Büchern ist – alles ist erlaubt!

Sa. 10.09. + So. 11.09.05

INTERNATIONALES PERFORMANCE-FESTIVAL
Spielorte: Obermarktpassage, Theater im Weingarten, Theatercafé
Es freuen sich: Altentagesstätte, Freiwilligenagentur Minden, Kulturforum Minden, Kulturzentrum BÜZ, Lille Kunterbunt, Mindener Autoren-Klub, Minden Marketing, Obermarktpassage, Weltladen, Robert-Nußbaum-Haus + OASE, Treff-Zeitung, Stadtbibliothek, Stadttheater, VHS, Victoria Hotel.

09.09. – 11.09.05

MINDENER KULTURZEIT
MINDENergie+ powered by Kulturforum Minden
MINDENER KULTURZEIT ist ein Projekt von Kulturforum Minden und Minden Marketing. Es findet auf den Plätzen, den Gärten, in Kulturinstitutionen und anderen Orten im Innenstadtbereich statt. Der Höhepunkt ist die große Abschlussveranstaltung auf dem Marktplatz.

 

*****

 

Welt-Kindertag

10. Sept. 2005 | 12.00 – 24.00 Uhr | Mindener Innenstadt
Der Kinderschutzbund und seine Partner laden herzlich ein! Auch in diesem Jahr veranstaltet der Kinderschutzbund mit seinen Partnern ein riesiges Programm für Kinder, Jugendliche und Eltern.

 

Übersicht Archiv

Rio + 13